Kinderherzen-retten e.V. Banner

Wir helfen Kindern aus aller Welt.

Mit der medizinischen Kompetenz des Universitäts-Herzzentrum Freiburg ● Bad Krozingen

Unterstützen Sie uns mit Ihrer
Spendenaktion

Der 15-jährige Alejandro aus Venezuela leidet unter einer Aortenisthmusstenose. Er wurde in Venezuela vorbehandelt. Die augenblickliche politische Lage in dem Land macht eine Behandlung der neu aufgetretenen Restenose unmöglich. Es dauerte fast 1 Jahr bis es über freundschaftliche Beziehungen nach Venezuela gelang Pässe für Alejandro und seine Mutter zu bekommen. Dann erst konnte die Ausreise geplant werden. Den Kinderkardiologen aus dem UHZ gelang es mit einer erneuten Stentimplantation die Stenose zu beheben. Nach 1,5 Wochen konnte Alejandro bereits wieder die Heimreise antreten. Anfangs tat er sich mit dem kalten Deutschland sehr schwer aber dann fühlte er sich in der freundlichen Atmosphäre der Gastfamilie und des spanisch sprechenden Betreuerteams  sehr wohl und stellte unendlich viele Fragen zu unserem Schulsystem, Studium, Ausbildung. Er möchte ganz viel lernen um in Venezuela aus der Armutsgrenze aufzusteigen. Mit der Beseitigung der Einengung der Aorta hat er dazu nun auch die körperliche Voraussetzung um sich gesund weiterzuentwickeln.

48 Läuferinnen und Läufer starteten beim Freiburger Marathonlauf für Kinderherzen retten. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war die Stimmung auf der Strecke und auf dem Messegelände super. Sportlich besonders aktiv hat sich wieder einmal das Team aus der Kinderkardiologie erwiesen. Auch viele Medizinstudierende waren mit von der Partie. Fast alle waren mit ihrer läuferischen Leistung zufrieden. Die Spendeneinnahmen werden dieses Mal für die 10-jährige Fotima aus Tadjikistan eingesetzt.

Mario Aliberti hat bei einem Kochwettbewerb rund um die Tomate von Unilever Food Solutions  den ersten Preis gewonnen. Mit diesem Preisgeld konnte er ein soziales Projekt seiner Wahl unterstützen. Herr Aliberti hat sich entschlossen 6.000,00 Euro an Kinderherzen retten zu spenden. Bei einem persönlichen Besuch bei Frau Professor Stiller, Ärztliche Direktorin der Klinik für Angeborene Herzfehler, ließ er sich über die Projektarbeit informieren und freute sich an der sinnvollen Verwendung seiner Spende.