Unsere Kinder

Lesen Sie die Geschichten von Kindern, denen Kinderherzen retten e.V. ein neues Leben ermöglicht hat.

Jorge 3 Tage nach der Operation

Jorge litt unter einer Verengung der Brustschlagader. Bei ihm gelang es den Freiburger Kinderherzspezialisten über einen seitlichen Zugang eine sehr schonende herzchirurgische Technik anzuwenden. Nach 6 Tagen konnte Jorge die Klinik bereits verlassen. Gemeinsam mit Fernanda und ihren Müttern konnte er sich dann bei seiner Gastfamilie in Freiburg erholen.

Fernanda und ihre Mutter

Fernanda 8 Jahre alt, hat ebenfalls ein Loch in der Herzscheidewand. Bei ihr konnte der Verschluss interventionell mit einem Schirmchen erfolgen. Nach 3 Tagen war sie schon wieder bei ihrer Gastfamilie. Der größte Wunsch von Fernanda war es einmal Schnee zu erleben. Tatsächlich erlebte sie mit Jorge auf den letzten Schneefeldern auf dem Feldberg einen ausgelassenen Ausflugstag.

auf Station Noeggerath

Yahya (13 Jahre) und Zainulabdeen (15 Monate) kommen aus dem Irak und leiden beide an der sogenannten Fallot‘schen Tetralogie. Hierbei sind die großen Herzgefäße vertauscht und es liegt gleichzeitig eine Verengung einer Herzklappe vor. Sie werden ebenfalls jeweils von Großeltern begleitet. Gemeinsam mit deutschen und irakischen Kinderärzten und der Hilfsorganisation Meise Stiftung besteht hier eine gute Zusammenarbeit für irakische herzkranke Kinder.

Joyce mit Gastmutter Lucy

Erst mit 12 Jahren wurde der Herzfehler bei Joyce entdeckt (Loch in der Herzscheidewand), da die Schule sie wegen ihrer häufigen Müdigkeit bei einem Arzt vorstellte. Letztes Jahr konnte sie dann gar nicht mehr zur Schule gehen. Eine kardiologische Diagnostik ist in Gulu zwar erfolgt, aber eine Behandlungsmöglichkeit wurde nicht in Aussicht gestellt. Joyce wird von ihrem Großvater begleitet. Der Kontakt zu Kinderherzen retten wurde über die internationale Hilfsorganisation Childspring, USA hergestellt.

Natalia ist mit einem typischen Herzfehler: Falott'sche Tetralogie zur Welt gekommen. Ihre alleinerziehende Mutter und der gesamte Freundeskreis hat verzweifelt versucht in Venezuela medizinische Hilfe zu erhalten. Eine Freundin, die seit 3 Jahren in Deutschland studiert, hat sich über das Internet an Kinderherzen retten gewandt. Nachdem die Freiburger Kinderherzspezialisten eine Operationsmöglichkeit bestätigten, begann der mühsame Behördengang in Venezuela. Jetzt ist alles in die Wege geleitet und wir erwarten die kleine Natalia mit ihrer Mutter und Schwester Ende Januar.

Adam hat es geschafft. Er hat die Korrekturoperation seines Herzens gut überstanden und konnte mit seinem Vater zurück in den Nordirak reisen. Dort schloss ihn seine Mutter überglücklich in die Arme und konnte kaum glauben, dass die bangen Tage und Wochen seit der Suche einer Operationsmöglichkeit vorbei sein sollen. Jetzt kann sich Adam ganz normal weiterentwickeln und wie seine Geschwister Krabbeln, Laufen, Rennen, Leben lernen.

November 2016 | Wed Adel aus dem Irak bekommt Besuch von Vertretern der Firma MLP-Freiburg, die für die Operation des kleinen Mädchens gespendet hatten. Die Familie wusste lange nicht, ob es mit einer Reise nach Deutschland klappt, denn zur Zeit ist es nicht einfach ein Visum zu bekommen.

November 2016 | Oscar und Osmin sind bereit für die Rückreise. Bei der Abschlussuntersuchung in der Kinderkardiologie bei Fr. Professor Stiller und Herrn Jacobi konnte das gute Operationsergebnis bestätigt werden. Oscar freute sich sehr über die Fussball-begeisterten Nachbarkinder bei seiner Gastfamilie - seine Mutter musste ihn des Öfteren zurückhalten, damit er es nicht gleich übertreibt, mit seinem reparierten Herzen.

Carlos schreibt uns als junger Erwachsener, wie er den Eingriff durch «Kinderherzen retten» erlebt hat und was dieser für ihn und sein Leben bedeutet.

Freiburg | Das 200. Kind gerettet, Herr Basters, SWR-Redakteur dreht für die SWR Landesschau einen kurzen Bericht über die ersten Tage von Melany in Freiburg.

Juli 2016 | Dhulfiqar aus dem Irak mit seiner Mutter (re.) und der Gastmutter Luma A. bei der Abschlussuntersuchung in der Kinderklinik. Sie können es kaum glauben, mit dem Visum hat es so lange gedauert und jetzt ist die Zeit in Deutschland schon gleich vorbei.

Juni 2016 | Sharivar aus Afghanistan kurz nach der Operation auf Station Noeggerath. Er lernt sehr schnell die ersten deutschen Worte und 3 Tage später ist er bereits aktiv und neugierig auf der Station unterwegs.

Juni 2016 | Rita kommt mit Hilfe des Wiwilí Vereins nach Freiburg. Sie hat es geschafft, mit ihrem Herzfehler 17 Jahre alt zu werden und jetzt kann sie mit einem starken Herzen ihr Leben neu planen. Hier ist sie mit ihrer Mutter und Dolmetscher Valentin H. bei Frau Professor Stiller zum Abschlussgespräch und lässt sich am Herzmodell nochmal die Operationsschritte genau erklären.

April 2016 | der kleine Avni aus Albanien ist das Patenkind für das Kinderherzen-retten-Läuferteam beim diesjährigen Freiburger Marathonlauf. Fast 6.000 € sind dabei zusammengekommen. Hier ist ein Teil des Läuferteams der Station Noeggerath mit Avni und Mutter Irida P. zu sehen.

April 2016 | die Zwillinge Ashot und Arman aus Armenien beim Abschiedsbesuch bei Herrn Dr. Kroll. Sie hatten das Glück, Angehörige in Freiburg zu haben, die sich für ihre Behandlung eingesetzt hatten und als Gastfamilie zur Verfügung standen.

April 2016 | aus El Salvador sind der kleine Matthew und Jefferson, der schon lange auf eine Herzbehandlung wartet, zu Gast. Nach der letzten Kontrolluntersuchung in der Kinderklinik mit Betreuerin Lisann K. freuen sie sich, bald in ihr warmes Heimatland zurückkehren zu können.