Unsere Geschichte

Angeborene Herzfehler zählen zu den häufigsten Fehlbildungen im Säuglingsalter. In Deutschland werden aufwändige Operationen zur Korrektur dieser lebensbedrohlichen Beeinträchtigungen an spezialisierten Herzzentren durchgeführt. Die Kosten dafür übernimmt unser Gesundheitssystem. In vielen Ländern fehlen leider vergleichbare Möglichkeiten und Mittel zur Behandlung und Heilung angeborener Herzerkrankungen. Ohne einen entsprechenden chirurgischen Eingriff gibt es für die Betroffenen jedoch keine Überlebenschance.

Die Kinderherzspezialisten am Universitätsklinikum Freiburg wollten daran etwas ändern und eine herzchirurgische Behandlung für Kinder anbieten, die in ihrem Heimatland eine solche Korrekturoperation nicht erhalten können.

Gemeinsam mit dankbaren Eltern, die nach der überstandenen Herzoperation ihrer eigenen Kinder gerne etwas Gutes weitergeben wollten, und mit Unterstützung der Leitung des Universitätsklinikums, gründeten sie 2002 den Verein «Kinderherzen retten».