Unsere News

v li., 1. R. R. Mack, Nori u. Douglas, J. Fuchs, Michael u. Patricia, 2. R. F. Beyersdorf, M. Ivancan, B. Stiller, J. Kroll, C. Lackermaier

Am 2. Oktober kamen Michael und Douglas aus El Salvador zu ihrer ersten Untersuchung in die kinderkardiologische Ambulanz.

Frau Monica Ivancan, die neue Botschafterin für Kinderherzen retten und Roland Mack, Schirmherr aus dem Europa-Park nutzten die Gelegenheit, um sich einmal vor Ort den Ablauf für unsere Herzkinder erklären zu lassen. Prof. Dr. Dr. h. c. Friedhelm Beyerdorf stellte zunächst die Entwicklung der Kinderherzchirurgie am Uniklinikum Freiburg vor und anschließend erklärten die Kinderherzspezialisten Prof. Dr. Brigitte Stiller und Dr. Johannes Kroll die Herzerkrankung der beiden Jungen aus El Salvador und die geplante Behandlung.

Josephine fuchs mit Natalia

Natalia aus Venezuela brauchte eine zweite Korrekturoperation, bei ihr hatte sich eine Engstelle zwischen Herz und Lunge ausgebildet, das konnte so nicht belassen werden und so kam sie ein zweites Mal nach Freiburg. Zum Glück war dieser Eingriff nicht ganz so groß und das kleine Mädchen überstand alles komplikationslos. Ihre Mutter Esperanza war sehr froh, dass nun die Weichen für ein gesundes Erwachsenwerden gestellt wurden. Die Vereinsvorsitzende Josephine Fuchs besuchte die kleine Natalia bei der Abschlussuntersuchung in der Kinderklinik.

Ganolor, Margad mit David und Gudrun von Kalckreuth

Die kleine Margad kam in der Mongolei mit einem Loch in der Herzscheidewand zur Welt. In der Mongolei gab es für die Familie keine Perspektive auf eine medizinische Versorgung, sie wurden an Russland verwiesen, jedoch war eine Finanzierung der Operationskosten nicht zu stemmen. Margad hat das Glück eine Tante in Freiburg zu haben, die sich gleich auf die Suche nach medizinischer Hilfe begab und schließlich bei Kinderherzen retten anfragte. Die Familie Gudrun und David von Kalckreuth hatten sich bereit erklärt eine halbe Patenschaft zu übernehmen und freuten sich sehr Margad und ihre Eltern persönlich kennenzulernen.

Am Sonntag, den 21.10.2018 um 17:00 Uhr findet In Immendingen (Landkreis Tuttlingen) in der katholischen Pfarrkirche ein Benefizkonzert zu Gunsten Kinderherzen retten statt. Der beliebte Golden Harps Choir inszeniert unter dem Motto "come and feel the gospel" mitreißende stimmungsvolle Gospelkonzerte. Kinderherzen retten freut sich über dieses besondere Event und den engagierten Einsatz der Familie Faessle Fertigbau aus Immendingen, die dieses Konzert zu Gunsten des Fördervereins auf die Beine stellt.

Oberharmersbach pflegt eine besondere Solidarität mit dem Förderverein Kinderherzen retten. Die diesjährige Kommuniongruppe hat in ihren Reihen zwei Kinder, die selbst am Herzen operiert wurden und so nahmen sie sich vor, anlässlich ihrer Erstkommunion zu Gunsten Kinderherzen retten Spenden zu sammeln. Es kam die unglaubliche Summe von 2.075,85 Euro zusammen und diesen Betrag wollten die Kinder dann auch persönlich in der Kinderklinik überreichen. Frau Professor Stiller freute sich über den Besuch von 20 interessierten Kindern und hielt eine kurzweilige Schulstunde rund ums Herz und den Förderverein Kinderherzen retten.

Der kleine Hussein aus dem Irak hat seine Operation gut überstanden und hält es auf dem Arm seiner Großmutter fast nicht mehr aus. Er hat jetzt soviel Energie, dass er am liebsten losmarschieren würde. Der Finanzdienstleister MLP hatte während der Fußballweltmeisterschaft wieder ein Sommerfest mit WM-Viewing für die Fachschaft Medizin ausgerichtet. Der Erlös des lebhaften Festes wurde aufgerundet. Die Herren Zimmer, Ranert, Meyer, Imek von MLP überbrachten gemeinsam mit Nils Klamm von der Fachschaft Medizin den Spendenscheck von 2000,- € und lernten dabei auch Hussein und seine Großmutter kennen. Dr. Kroll (Leiter der Kinderherzchirurgie) erklärte den Herzfehler und die Korrekturoperation des Kindes.

Mohammed Mahdi kam zusammen mit Hussein und den beiden Großmüttern aus dem Irak zu uns. Bei beiden Kindern hieß die Diagnose Fallot'sche Tetralogie. Sie brauchten dringend eine Korrekturoperation dieses Herzfehlers. Nachdem alle 4 irakischen Gäste an einer Virusinfektion erkrankten, hieß es zunächst den Infekt ausheilen bevor ein chirurgischer Eingriff stattfinden konnte. Somit hatten die Vier Zeit, sich in der Gastfamilie und dem fremden Deutschland zurecht zu finden. Besonders über das viele Grün haben sie sehr gestaunt und v.a. der kleine Mohammed Mahdi zeigte sich überall sehr kontaktfreudig und neugierig.

Hussein kam mit  Mohammed Mahdi aus dem Irak zu uns. Als auch bei ihm der Infekt ausgeheilt war, ging alles sehr schnell und zum Glück verlief der nicht ganz einfache Eingriff ohne weitere Komplikationen. Hussein erholte sich, wie fast alle kleinen ausländischen Herzpatienten, erstaunlich schnell von dem herzchirurgischen Eingriff. Hier bei der Abschlussuntersuchung freute sich Herr Dr. Kroll über das gelungene Korrektur-Ergebnis und  die neu gewonnene Energie des kleinen Jungen.

Sajjad kam mit einer Fallot'schen Tetralogie im Irak zur Welt. Dort kann zur Zeit eine Korrekturoperation nicht durchgeführt werden und so war die Familie überglücklich, als sie die Zusage zur Behandlung in Freiburg erhielten. Sajjad wurde von seiner Tante begleitet. Sie freuten sich  sehr über den Besuch von Vertretern aus dem Lionsclub, den Firmen K&U und Marco und der Narrenzunft Merdingen, die ihr Patenkind gerne persönlich kennenlernen wollten. Gemeinsam hatten sie sich mit einer tollen Berliner-Verkaufsaktion zur Fasnetszeit eingesetzt, um die Spende von 3.100 € als Beitrag für Sajjads Behandlung beizutragen. (Bild v. l. n. r.: Gastmutter, Tante, Sajjad, Fr. Lackermaier, Kinderherzen retten, Fr. Prof. Stiller, Klinik f. Angeborene Herzfehler, Hr. Kuhn-Régnier und Hr. Stark, Lions-Club Munzingen, Hr. Schirmaier K&U )